Aikido

ueshiba

 

AIKIDO wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Japan von
Meister Morihei Ueshiba (1883-1969) entwickelt. AI bedeutet soviel wie Harmonie/Liebe, KI ist die Kraft oder Lebens-Energie und DO der Weg.

AIKIDO weist einige Merkmale anderer Kampfkünste wie z. B. des Judo und Karate auf, aber im Unterschied zu diesen werden im AIKIDO keine offensiven Angriffstechniken, sondern nur Abwehr- und Sicherungstechniken gelehrt.
Ziel des AIKIDO ist es, die Angriffskraft des Partners aufzunehmen, umzulenken und für sich vorteilhaft einzusetzen. Diese friedfertige und gewaltlose Form der Selbstverteidigung drückt sich in der Bewegungsstrategie und den Techniken dieser jungen Kampfkunst aus.

Die Übung beginnt damit, dass Uke (= Angreifer) einen Angriff einleitet. Durch klare Ausweichbewegungen verlässt Tori (= Verteidigender) die Angriffslinie, bevor die Kraft des Gegners ihn treffen kann. Als Abwehr-technik stehen mehrere Arten von Würfen sowie eine Reihe von Hebel-Halte-Techniken zur Verfügung. Die Kräfte von Uke und Tori arbeiten demnach nicht gegeneinander, sondern miteinander.

Aikido ist ein Weg zur Entwicklung und Entfaltung der körperlichen und geistigen Kräfte. Regelmässiges und engagiertes Trainieren entwickelt diese “subtile” geistig-körperliche Kraft (Ki), mit der die friedfertigen Techniken ausgeführt werden sollten.

Das disziplinierte Üben im Dojo ist auch eine Schulung in verantwortungsbetonter geistiger Haltung und Respekt. Über das unmittelbare sportliche Vergnügen hinaus führt es die Ausübenden hin zu einem besseren Verständnis ihrer selbst und der anderen.

Aikido ist eine sportliche Disziplin, aber auch eine Lebenskunst, die allen Menschen, egal welchen Geschlechts, Alters, Grösse und Gewicht offensteht.

Hojo

Jiki Shikageryu-Hojo (kurz Hojo genannt) stammt vom Schwertkampf Kenjutsu ab und wird mit einem speziellen Holzschwert (Hojo-Bokken) praktiziert.

Während dem Hojo-Training lernen wir vier vorgegebene Abläufe, welche sinnbildlich die vier Jahreszeiten darstellen. Die Übungsformen zeichnen sich durch unterschiedliche, den Jahreszeiten zugeordneten, Bewegungen und einer, diesen Bewegungen angepasster Atmung aus.

hojo_01

Hojo ist eine intensive, energetische Trainingsform bei der natürliche Bewegungsabläufe, speziell die Fussbewegungen (Unpo) und die begleitende Bauchatmung (Aun-Atmung) geübt werden.

Hojo zu praktizieren ermöglicht ein erweitertes und tieferes Verständnis der Aikidotechniken, wie sie Masatomi Ikeda Sensei uns gelehrt hat.